Gratis bloggen bei
myblog.de

Journey Blog by www.cleo-design.de.tl
Gratis bloggen bei
myblog.de

That’s it!

Mein Abenteuer will dokumentiert werden und tada, hier erfahrt ihr alle News und Infos über mein Jahr in Lombard, Illinois, USA

Basics...

Startseite Über... Gästebuch Kontakt Archiv Abonnieren

Wanna know about...

Travel-Mates

Nadja Johanna Sarah

Grüße in die Heimat

Ruhige Wochen? Gibt es hier scheinbar nicht!

In der letzten Woche ist mal wieder soooo viel passiert. Ich will es selbst nicht glauben, zumal ich nun 50 Tage in den USA bin. 50!!!! Das ist sooo lange und es fühlt sich noch gar nicht so an. Wie immer kann ich sagen, dass ich noch kein Heimweh habe.

 

Ich erzähl nun einfach mal das, was ganz aktuell ist. Ich hatte meinen ersten Autounfall. Mir ist nicht wirklich etwas passiert. Ich hatte einen Schock, hab zum ersten Mal geheult und hab seit dem unheimlich Angst, an parkenden Autos vorbei zu fahren. Ich wollte zur Chase Bank und habe einen Parkplatz gesucht (war mit dem Truck unterwegs). War dementsprechend langsam. Dann habe ich aus dem Augenwinkel plötzlich Licht gesehen, wie das Auto zurück gefahren ist. Es war ein Bruchteil einer Sekunde, als es dann auch schon richtig gerumpst hat. Im ersten Augenblick dachte ich echt, der schmeißt mir den Truck um. Mein erster Reflex vor dem Bum war natürlich auf das Gas zu drücken, um vielleicht schneller weg zu kommen, doch das hat nicht geklappt. Bin dann natürlich ausgestiegen und hatte total Angst, vor dem Resultat. Am Truck waren ein paar Schrammen, bei dem anderen Auto war die Stoßstange total verbogen. Wie kann man auch aus einer Parklücke fahren, ohne in die Spiegel zu schauen?! Sonst hätte er mich doch gesehen. Ich war immerhin halb an ihm vorbei! Die Polizei kam und mein Hostvater, der das dann für mich geregelt hat. Ich war echt total fertig mit den Nerven.

Nachdem ich mich für eine Weile in meinem Zimmer verkrochen und geskypt habe, bin ich wieder hoch gegangen. Plötzlich waren ganz viele Verwandte da. Ich hatte Declans Gebu Party vergessen. Zumindest wusste jeder von dem Crash und schon wurden mir die Geschichten von deren Unfällen erzählt. Und immer wieder habe ich zu hören bekommen, es sei ok. Auch die Kinder waren unheimlich süß. Sie sind mir nicht von der Seite gewichen, haben mich in den Arm genommen und mir Mut gemacht.

 

Abends hat Larissa mich dann abgeholt. Ich wollte nicht mehr fahren. Wir waren fürs Kino verabredet. Picture Show. Eigentlich I am number four, aber als wir endlich dran waren, wurde uns gesagt, der Projektor sei kaputt. Also sind wir in Limitless mit Bradley Cooper gegangen. Der Film war ok. Ich sollte nicht mit Erwartungen  in einen Film gehen. Zumindest sind wir danach mit Sarah noch ein Eis essen gegangen. Die Nacht war unruhig, ich war oft wach und hab schlecht geschlafen.

 

Sonntag war das Wetter erst recht gut. Larissa und ich haben spontan entschlossen, nach Chicago Downtown zu fahren. Gesagt getan. Ein wirkliches Ziel hatten wir nicht. Wir wollten schließlich einfach nur zum Strand. Dort waren wir dann auch, und sind wieder zurück gelaufen. Es tat richtig gut. Abends wollten wir eigentlich zum Griechen, Essen, aber der machte schon um 21 Uhr zu. Da wir aber erst um 20 Uhr hätten da sein können, hätte sich das nicht gelohnt. Also haben wir es auf nächste Woche verschoben.


Meine Arbeitswoche sieht recht anstrengend aus. Zudem begann heute auch noch das College. Ich war also heute zum ersten Mal an einem amerikanischen College im Unterricht. Ja, es gibt wirklich nur diese Stühle mit dem kleinen Tisch dran. Der Tisch ist viel zu klein, meines erachtens! An sich war der erste Kurs echt toll, auch wenn mir schnell klar wurde, dass er wirklich Zeitaufwendig ist. Zudem wird mein englisch dadurch sicher noch besser. Ich hab unheimlich viele Hausaufgaben, mit denen ich gleich auch noch anfange. Morgen muss ich schon um 10:45 Uhr anfangen zu arbeiten. Die Kinder haben nur einen halben Tag Schule. Dazu eben bis 21.30 Uhr. Morgen auf dem Donnerstag ist Vormittags wieder College und abends bis 22 Uhr arbeiten. Freitag habe ich endlich wieder einen Vormittag für mich, muss aber bis 21 Uhr arbeiten. Also gehe ich davon aus, dass ich mich erst am (wieder vollkommen freiem) Wochenende mit meinen Freunden treffen kann.

Viel zu tun für das College. Die erste Prüfung ist bereits am 9. Juni! Also werde ich mich jetzt auf machen... oder eher gleich schlafen. Denn Schlaf ist momentan einfach zu wenig.

25.5.11 04:11
 


Layout made by www.cleos-design.de.tl




Design made by : +++Cleos Design+++
Lindas life in the USA