Gratis bloggen bei
myblog.de

Journey Blog by www.cleo-design.de.tl
Gratis bloggen bei
myblog.de

That’s it!

Mein Abenteuer will dokumentiert werden und tada, hier erfahrt ihr alle News und Infos über mein Jahr in Lombard, Illinois, USA

Basics...

Startseite Über... Gästebuch Kontakt Archiv Abonnieren

Wanna know about...

Travel-Mates

Nadja Johanna Sarah

Grüße in die Heimat

10 days of exciting american life! First Communion, Mothersday, Starbucks and Police!

Zehn Tage ist mein letzter Eintrag nun her und es ist so viel passiert, dass ich es nun einfach schreiben muss!

 

Zehn Tage bin ich nun schon am Kränkeln. Halsschmerzen kommen und gehen wann sie wollen, dafür ist seit ein paar Tagen ein böser Husten da, der mir doch schon einige Nächte Schlaf geraubt hat. Doch irgendwie will ich nicht zum Arzt. Fragt mich nicht warum, aber ich schiebe meine Grenze "Wenn ich bis DANN nicht gesund bin, gehe ich zum Arzt" immer wieder weiter nach hinten. Momentan ist es noch Sonntag, aber ob ich wirklich Montag zum Arzt gehe? Fraglich!

Nun gut, die Woche (bis Freitag 6.5) verlief ohne weitere Komplikationen. Kein Heimweh, kein großer Stress, also noch alles ok. Allerdings bin ich in jener Woche nicht ausgegangen. So ganz ohne fühlt es sich doch komisch an. Also habe ich mir vorgenommen, mich wenigstens einmal in der Woche mit Jemanden zu treffen.

Samstag war es dann so weit. Hunter hatte seine Erstkommunion. Ich musste also um 9.45 Uhr angefangen zu Arbeiten. Leider konnte ich nicht mit in die Kirche, da ich Elise zu ihrem Fußballspiel bringen musste.  Es war irgendwie niedlich diesen jungen Mädchen zuzusehen, wie sie einem Ball hinterher rennen, doch viel mit Fußball hatte das eigentlich nichts zu tun. Dennoch war es niedlich. Abends um 17 Uhr sind wir dann ins Maggianos gefahren. Ein recht nobles Restaurant, in dem die Party stattfand. Hunters Cousine Allison hatte auch ihre Erstkommunion, sodass sie zusammen gefeiert haben. Demnach kenne ich nun Sharons ganze Familie und einen weiteren Teil von Seamus Fam. Die Party an sich war klasse. Es hat mir richtig gut gefallen und das Essen war unglaublich, wie man es von einem noblen Restaurant wohl auch erwarten kann. Kathy, Sharons Mum, hat mir gleich einen Amarillo on the rocks in die Hand gedrückt, obwohl ich in der Öffentlichkeit ja eigentlich noch nicht trinken darf. Er war lecker, hat nach Marzipan geschmeckt. Kann ich also nur empfehlen. Die ganzen Eindrücke waren wirklich toll und das amerikanische Zusammensein gefällt mir. Ich habe sehr viel gelacht und hatte Spaß. Doch das schönste war wohl, das Hunter immer wieder zu mir gekommen ist, um sich anzulehnen. Später wurde er dann gefragt, ob ich seine Freundin sei, da wurde er rot und ist weggelaufen. Ist das nicht süß? Aber keine fünf Minuten später hing er wieder an meiner Hand.

Am Sonntag war Muttertag. Ich hab natürlich meiner Mum und meiner Oma eine Karte geschickt. Hier sind wir nachmittags zu Sharons Schwester Trish gefahren. Dort waren auch Carolyn, ihr Mann Chris mit den drei Kindern (Allison, Christopher und Kate), Sharons Eltern und natürlich wir sechs. Es war richtig schön. Wir haben Volleyball gespielt, ein Barbecue gehabt und uns super unterhalten. Auch hier hat Kathy mir wieder Alkohol angedreht. Dieses Mal war es so etwas wie Slushi. Unglaublich genial. Ich werde es auf jeden Fall mit nach Deutschland bringen. Dazu hab ich ein Rezept für einen super leckeren Obstdip. Alles in allem ein schöner erfolgreicher Tag. So konnte die fünfte Woche in den USA kommen.

Die ganze Woche über war es unglaublich heiß. Immer zwischen 30 und 33°C, purer Sonnenschein. Dazu kam dann doch tatsächlich, dass Hunter und Declan Zimmerarrest hatten, weil sie sich ein Eis vom Eistruck holen wollten, obwohl Sharon nein gesagt hat. Zudem sind sie weiter gelaufen, als sie durften. Ich war Gott sei Dank nicht in charge. Somit hatte ich in den Tagen immer nur Elise unten und musste halt darauf achten, dass die Jungs in ihren Zimmern blieben. Ehrlich? Ich bin zum ersten Mal innerlich verzweifelt und ich konnte zum ersten Mal sagen, dass die Kids mir auf die Nerven gingen. Declan hat mir doch tatsächlich gegen den Kopf gehauen, dass er sich nicht an meine Regeln hält, daraufhin hab ich Sharon angerufen und die hat das geregelt. So vergingen die Tage bis Donnerstag. Einen Mittag hatte ich mich mit Larissa zum Shoppen in der Yorktown Mall getroffen, doch da haben wir nichts gefunden. Einen Abend habe ich mich mit Larissa, Bron und Sarah zum Kaffee im Starbucks getroffen und gequatscht. Es war toll. Wir haben uns draußen hingesetzt und saßen bis halb 10pm dort. Eigentlich wollte ich nicht so spät zu Hause sein, da ich halt noch immer kränkel und demnach doch recht schnell kaputt bin. Aber es hat sich gelohnt.

Heute ist dann das unmögliche passiert. Larissa kam um 9.30 Uhr, damit wir zum College fahren und an einer Herumführung teilnehmen konnten. Eigentlich genug Zeit, um zum College zu kommen. Da ich schon einmal da war, sind wir mit meinem Auto gefahren. Ich fahre mittlerweile seit über vier Jahren motorisiert, gar Motorrad, und bisher ist nie etwas Ernstes passiert und jetzt?!

Es war ganz normal. Wir haben uns unterhalten und ich bin auf die Mainstreet abgebogen. Dort ist 30mph und wirklich JEDER fährt hier zu schnell. In Deutschland fährt man immerhin auch um die 10km/h zu schnell, also bin ich ganz normal um die 40mph gefahren. Nebenbei natürlich am Quatschen als ich an der Seite ein POLIZEI Auto gesehen habe. Ich bin natürlich an ihm vorbei gefahren und dachte mir nichts bei, doch prompt hatte ich es hinter mir, mit Blaulicht an. Mir ist mein Herz in die Hose gerutscht. Echt mal…hallo!? Ich hab immer wieder in den Spiegel geschaut, und er war tatsächlich hinter mir her. Jeder fuhr schneller und ICH werde angehalten. Wie unfair ist das denn? Zumindest wusste ich nicht, was ich tun sollte, bin also in eine Seitenstraße gefahren und hab angehalten. Nervös wie eh und je bin ich auf meinem Fahrersitz hin und her gerutscht, als er tatsächlich ausstieg und um das Auto rum ging, natürlich mit der Hand auf seiner Pistole. Der Polizist hat direkt nach meinem Führerschein gefragt und ich habe ihm natürlich meine deutsche Karte (nicht den internationalen) gegeben. Daraufhin kam direkt die Frage, ob ich englisch spreche, wie lange ich hier bin und ob ich meinen Reisepass dabei habe, wem das Auto gehört. Ich hab alles artig beantwortet und hatte Gott sei Dank meinen Reisepass mal mit. Dann schaut er sich beide Bilder und mich an und meinte, das sei nicht ich. Ich guck ihn mit großen Augen an und schüttel gleich den Kopf und meinte das mein Führerschein älter ist und ich mir öfter die Haare färbe und…er hat mich unterbrochen, gelacht und meinte, es sei alles ok. Ich hab dann ganz lieb gelächelt. Er hat auch nach Larissas Führerschein gefragt und den kontrolliert, uns dann aufgeklärt, dass wir nach 90 Tagen einen Staatenführerschein brauchen und uns natürlich aufgeklärt, warum er mich angehalten hat. Ich sei zu schnell gewesen (wie er das so genau wusste ist fraglich, denn er hatte keine Speedpistole) und sie würden hier die Geschwindigkeit in mph messen. Ich hab einfach nur gelächelt, genickt und mich noch mal entschuldigt, als wir dann unsere Dokumente wieder bekommen haben und weiter fahren durften. Gosh, ich hab so einen Schock bekommen. Jetzt bekomm ich immer Panik sobald ich diese Lichter sehe… haha >_<‘‘ wie ein Trauma. Außerdem habe ich versucht wirklich Geschwindigkeitsgerecht zu fahren. Ein Ding der Unmöglichkeit, ich wurde dauernd überholt und hatte das Gefühl ich sei zu Fuß schneller.

 

Zumindest waren wir zu spät zur Führung im College, sodass Larissa sich einfach registriert hat und wir uns dann noch nen kalten Kaffee beim Starbucks gegönnt haben. Über die Polizeisache lachen wir noch immer. Wir sind beide froh, dass der Polizist so nett war, ansonsten sind hier Speeding Tickets unheimlich teuer! Aber es ist ja alles gut gegangen, bis auf den Schock und das Gefühl in einem amerikanischen Film zu sein.

 

Heute Abend mach ich vielleicht was mit Bron. Ist aber noch nicht sicher. Morgen fahr ich mit Larissa nach Chicago und treffe mich dort mit Jaime (hoffentlich, sie ist im Rematch und es ist nicht sicher, ob sie in der Chic-Area bleibt) und wahrscheinlich Vincent (ein Kerl aus Couchsurfing). Ich bin gespannt wie es wird und freue mich, auch wenn es wieder kalt und regnerisch sein soll.

 

Bis dann ihr Lieben in der Heimat <3

13.5.11 20:43


Time is running

Oh mein Gott, ich bin nun schon genau vier Wochen und einen Tag in den USA. Ist das zu glauben? Ich habe kein ganzes Jahr mehr hier... Die Zeit rennt so schnell. Und das Beste daran ist, dass ich noch kein Heimweh habe! Hätte ich ehrlich gesagt selbst nicht mit gerechnet. But that's life!

 

Nun, Donnerstag habe ich mich mit Lisa, Larissa, Sarah und Bron zum Kaffee im Caribou getroffen. Es kamen noch zwei Freundinnen von Bron dazu: Jodi und Francis aus Südafrika. Ich finde es immer wieder erstaunlich, was für eine bunte Truppe wir doch sind. Freitag war ich dann mit Larissa erst Abendessen, um uns anschließend bei Starbucks mit Svenja und Kyle zu treffen. Das erste mal richtiger Kontakt mit einem jungen Amerikaner. Er war nett und man konnte sich nach kleinen Anfangsschwierigkeiten doch gut mit ihm unterhalten. Schließlich waren wir nicht bowlen, sondern im Kino. Haben uns Hall Pass angeschaut. Ein doch ganz witziger Film. Kann ich empfehlen.

 

Das Wochenende war dann anstrengend. Am Samstag musste ich immerhin von 17 Uhr an arbeiten. Die Nachbarskinder waren da und Declan hatte ziemlich viel Streit mit denen. Dazu hat er absolut nicht auf mich gehört. Es war zum Haare raufen.  Letztendlich waren alle dann doch eine halbe Stunde zu spät im Bett. Sonntag konnte ich wirklich ausschlafen. Ich hatte absolut Frei. Den Tag auch ich auf dem Lombard Art Fair verbracht. Es war soetwas, wie ein Straßenfest, nur auf Kunst ausgerichtet. Die Karateleute hatten eine Demoversion dort. Es war unglaublich beeindruckend. Wenn man es kann, sieht es wirklich gut aus. Zumindest habe ich mir dort für 5 Dollar einen Ring gekauft, der bei uns wenigstens 20 Euro kostet. Und wenn ich schonmal dabei bin. Samstag Vormittag war ich auch etwas Shoppen. Da habe ich mir ein neues Portmornai gekauft und ein paar andere Kleinigkeiten. Sparen geht hier definitiv nicht.

 

Nun gut. Gestern war ich  zum ersten Mal beim College, um mich dort registrieren zu lassen. Die meinten dann aber ich müsste einen Lesetest machen, den habe ich auch gleich gemacht und sehr gut bestanden. Dann meinten sie jedoch, dass ich noch zwei Tests machen musste. Dafür hatte ich allerdings keine Zeit mehr, weil ich die Kids abholen musste. Abends habe ich dann versucht, mich online zu registrieren, dafür fehlten mir LogIn Daten, die ich heute erst bekommen habe via email. Dazu aber gleich. Gestern war so ein wirklicher Schockmoment. Ich war mit Hunter draußen am Spielen und als er einen Ball fangen wollte, ist er gestürzt und mit dem Kopf auf dem Asphalt aufgeschlagen. Ich hatte wirklich Angst im ersten Moment. Die Stelle ist direkt Blau geworden. Hab das natürlich direkt gekühlt und ihn hinlegen lassen, die üblichen Fragen gestellt und ja...Sharon meinte ich hätte richtig gehandelt. Ich war wirklich erleichtert, nur hatte der Kleine den ganzen Tag Kopfschmerzen. Irgendwo verständlich bei der Beule...

Seit gestern Abend habe ich Halsschmerzen, heute morgen hat meine Stimme teilweise gänzlich versagt. Eigentlich hätte ich beim College anrufen müssen, aber irgendwie wurd daraus dann nichts, weil meine Stimme nicht mitgespielt hat. Mal schauen, vielleicht mache ich es gleich noch, denn die Login Daten wurden mir geschickt, aber ich kann mich trotzdem nicht einloggen. Das ist wirklich crazy. Und irgendwie hoffe ich noch immer, dass ich keinen weiteren Test machen muss. Heute habe ich die Kinder bis 7.30pm. Also mal schauen was wir machen, denn Sport haben sie heute keinen. 

Morgen muss ich bis 9.30pm arbeiten, Donnerstag bis 5pm und Freitag auch irgendetwas mit 5pm. Samstag bis noon, weil Hunter seine Communion hat und Sonntag wieder frei. 

3.5.11 19:53


und wieder eine Woche...

Endlich komme ich wieder zum schreiben!
 
In den letzten Tagen hatte ich doch etwas mehr Stress. Die Kinder hatten, da sie auf einer katholischen Privatschule sind, Donnerstag und Freitag, sowie Montag keine Schule. Ein kleiner Vorgeschmack auf den Sommer, denn dann haben sie drei Monate schulfrei. Ehrlich gesagt graut es mich doch ein bisschen davor. Kaum Freizeit, zumindest nicht vormittags, dazu werde ich Dienstag und Donnerstag College haben. Wie soll man dann bitte lernen? Ich habe das System noch nicht ganz durchschaut... Nun ist bei mir halb 10 morgens. In einer guten Stunde ruft meine Omi an. Ich bin gespannt was sie zu erzählen hat, doch nun erst einmal zu meiner letzten Woche!
 
Bowling war wirklich cool. Es ist nicht gerade viel günstiger als bei uns, aber auch nicht wirklich teurer. Dennoch ist es wirklich cooler. Zu späterer Stunde wurde das Licht ausgeschaltet und die Bowlingbahnen (es waren um die 30!) luden in eine kosmische übernatürliche Welt ein. Es war wirklich toll. So toll, dass ich mich Freitag wohl mit jemand anderem dort wieder treffe. Erst wollen wir Essen gehen, bzw Kaffee trinken und dann bowlen. Vielleicht schließen sich uns wieder mehr Leute an. Letztes Mal waren wir zu Fünft.
 
Nun, Ostern war hier ziemlich ähnlich wie in Deutschland. Allerdings gibt es kein Osterfeuer. Fand ich etwas schade. Zumindest hatten wir Besuch. Ich habe Sharons Familie kennen gelernt und hab mich doch recht heimisch gefühlt. Bei einem schönen Glas puren Jack Daniels mit Eiswürfeln (ja, meine HF erlaubt mir Alkohol zu trinken, wenn ich danach nicht mehr fahre - auch wenn ich keine 21 bin!) hatte ich ein stundenlanges Gespräch mit Sharons Vater Bob. Wir haben viel gelacht und hatten unseren Spaß. Der Kerl ist echt cool! Er war mal in Deutschland und hat dort deutsch gelernt, sodass er den ganzen Tag immer mal wieder deutsch gesprochen hat. Es war lustig, denn meist war ich die einzige, die wirklich alles verstanden hat, was er sagte. Das Essen war ok. Es gab Honeyham, SALAT, smashed potatos (endlich Kartoffeln *.*), irgendein amerikanisches Zeit und noch sooo viel mehr. Dazu natürlich aufwendige Osterkuchen zum Nachtisch. Ich hab, trotz das ich nicht in charge war, mit den Kids gespielt und meinen Spaß gehabt. Die Kids haben es scheinbar sehr toll gefunden, dass ich Ostern mit ihnen verbracht habe und nicht weg war.
 
Ansonsten kann ich sagen, dass ich nicht mehr jetlaged bin. Ich kann schlafen ohne Ende und fange wieder an, meinen Wecker zu überschlafen. Zweimal hab ich nun fast verschlafen, sodass ich mir heute 3 Wecker gestellt habe. Ich war pünktlich hihi. Die Kids sind soweit ok, außer eben das Mädel. Ich weiß nicht warum, aber mit ihr gerate ich immer aneinander. Von wegen der Älteste sei mit seiner Krankheit der Anstrengenste. Letztens hat Elise geheult, weil ich nach mehrmaligem ruhigen ermahnen meine Stimme erhoben habe.
Oder gestern. Ich war am Montag bei ihr im Zimmer, weil sie mich unbedingt mitnehmen wollte. Dort habe ich einen orangen Nagellack gesehen. Dachte mir so, hmm der sieht genauso aus wie der, den du am Anfang deiner Zeit dort gekauft hast und den sie unbedingt haben wollte. Abends im meinem Zimmer habe ich den Nagellack gesucht und? ER WAR WEG! Gestern habe ich sie dann darauf angesprochen. Erst habe ich ruhig gefragt, ob sie in meinem Zimmer war, ohne mich zu fragen. Sie hat mir ins Gesicht geschaut und gelogen! Mehrfach! Dann kam nämlich Hunter und meinte, dass sie im Zimmer war und hat sie gefragt, ob sie den Nagellack denn nicht zurück gelegt hat. Dann hat sie mir die Wahrheit gesagt und rumgeheult, weil sie meinte, dass sie ihn unbedingt haben will und es deswegen ihrer sei. Ich habe daraufhin gemeint, dass ich das mit ihr klären wollte, aber da sie mich angelogen hat, es ihrem Vater sagen werde. Also runter gegangen, mit dem Nagellack, mit Seamus gesprochen und mit ihr zusammen. Sie war den ganzen Tag sauer auf mich, kam dann aber abends an und hat gefragt, ob ich ihr den Nagellack nun gebe. Ich habe nein gesagt, mit der Begründung, dass sie mich angelogen hat und ungefragt in meinem Zimmer war.
 
Nun, das war es nun auch erst einmal wieder. Heute Abend gehe ich mit Lisa Kaffee trinken, Freitagabend mit Larissa bowlen.
 
Uhhh~ mein Hostdad hat mir gerade einen Caramel Latte von Starbucks mitgebracht *.*
Bis zur nächsten Woche <3
 
PS: Hier regnet und stürmt es übrigens ohne Ende! Es sieht aus, als ginge die Welt unter
27.4.11 16:55


Schedule - Week 2

So ihr Lieben, hier mal mein Stundenplan für die kommende Woche. Insgesamt 39 Stunden! (Letzte Woche hatte ich 22 >_<''')


Mon. 6.45 - 8.30am und 2.15 - 8.00pm

Dien. 6.45 - 8.30am und 2.00 - 5.30pm

Mittw.6.45 - 8.30am und 2.00 - 5.00pm und 7.00 bis 10.00pm

Don. 8.00 - 4.30am und 6.45 - 8.45pm

Freitag 8.00am - 4.00pm

Samstag + Sonntag FREI

ist natürlich amerikanische Zeit. Ihr Müsst 7 Stunden drauf rechnen, um deutsche Zeit zu bekommen.
Werde diese Woche also weniger on sein!

 

Dienstag kommt nach Feierabend meine Counsellor. Danach treffe ich mich mit Sarah und Larissa zum Kaffee im Starbucks. 

Freitag treffe ich mich evtl mit Svenja um 8.00pm.

Mehr steht noch nicht fest

18.4.11 16:58


Amazing First Week @ Hostfam

Puhh~ Meine erste Woche als Au Pair in der Hostfamily ist nun um. Es war einfach toll. Die Kids waren unheimlich artig und die Eltern unterstützen mich sehr. Auch wenn ich noch immer nicht den Draht zum Amerikanischen Essen gefunden habe, fühle ich mich hier wohl.

 Am Samstag hatte ich dann meinen ersten freien Tag. Erstmal war AUSSCHLAFEN angesagt und dann ist der Tag ziemlich beschissen gestartet. Der Hund hat zwei dicke Knochen. Ich bin auf den einen getreten und umgeknickt, Gleichgewicht verloren und gefallen, mit dem rechten Fuß auf den anderen Knochen. Laptop hab ich auf den Teppich fallen lassen und mich selbst am Tisch abgestützt. Habe nur leichte Kratzer und nen fetten blauen Fleck auf dem Fuß. Gott sei Dank. Doch meine gute Laune hat es mir nicht verdorben. Ich habe mich etwas rumgefragt, doch nur Natalie hatte Zeit. Also wollte ich sie eigentlich Nachmittags abholen, damit wir was zusammen machen. Ich bin gegen frühen Nachmittag in die Yorktownmall gefahren. Wenn man aus einer Kleinstadt wie ich kommt, ist so eine riesige Mall natürlich gigantisch. So viele Läden, auf zwei Ebenen. Ich war total geflasht und hab mich etwas umgesehen. Am Freitag hab ich meinen ersten Lohn bekommen und was glaubt ihr? Linda-Sparfuchs hat Geld ausgegeben, und das nicht einmal wenig. Zum Glück hatte ich nicht alles mit, sonst wäre sicher alles weg gewesen! Ich habe in einem Laden zwei Tshirts gekauft (weil ich mich nicht entscheiden konnte). Ich glaube, ich habe noch nie so viel für Tshirts ausgegeben! Zumindest bin ich weiter gelaufen, hab irgendwann angefangen ein paar Fotos zu machen und kam dann zu einem recht dunklen Laden. Ich habe keine Ahnung mehr wie er hieß, aber darin gab es Merchendise ohne Ende. Echt cool. Außerdem gab es dort tatsächlich einen extra Laden mit Hippi Sachen. Ich konnte gar nicht aufhören zu Grinsen vor Begeisterung. Dutzende Schuhläden in die ich hinterher gar nicht mehr rein gegangen bin, da die Versuchung meine deutsche Kreditkarte zu benutzen immer größer wurde! Nachdem ich aus der Mall raus war, und mit Natalie gesprochen hatte, bin ich noch in den Target gefahren, um Briefumschläge und Gesichtscreme zu kaufen. Natalie wollte mich irgendwo in Elmhurst treffen. Ich habs nicht gefunden, also wurde daraus leider nichts mehr. Also hab ich den Rest des Tages mit den Kids und den Hostparents verbracht.

 

Heute, Sonntag, musste ich von 12 bis 16 Uhr arbeiten, doch es hat sich ehrlich gesagt nicht wie Arbeiten angefühlt. Sharon hatte soetwas wie eine Tupper-Party, nur nicht mit Tupper, sondern mit Schmuck und Taschen. Ich bin um 11 Uhr mit dem Hostdad, Hunter und Elise (Declan war von Freitag bis heute bei seiner Oma) zu Costco gefahren. Dort darf man nur mit einer Mitgliedskarte einkaufen. Es ist sehr günstig und man bekommt ausschließlich riesen Packungen. Außerdem gibt es wirklich alles, dort. Vom Fernseher, über Blumen bis hin zum Obst. Wirklich alles! Dann sind wir zurück gefahren, haben Declan eingesammelt und sind ins Picture Shows gefahren. Dort kostet der Eintritt nur 1,75$ Sind allerdings nicht die aktuellsten Filme. Aber das kann man wohl in Kauf nehmen oder? Um 17 Uhr waren wir zurück und mein Arbeitstag war um. Easy right? Ich konnte dann die Taschen von der Party noch betrachten. Whuaaa~ Paradies. Ich bin eindeutig Taschensüchtig. Habe mich sofort in eine Tasche und ein Portmornai verguckt. Die Preise werden euch umhauen. Die Tasche kostet 159$ und das Portmornai kostet 49$. Sharon meinte gleich, sobald das on sale ist und sie günstigere Preise raushauen kann, sagt sie mir Bescheid. Ich glaub hier wird das absolut nichts mit sparen, hihi.

 

Jetzt lieg ich in meinem Bett, werde gleich noch ein paar Fotos hochladen, um sie hier zu verlinken und dann schlafen. Morgen heißt es immerhin wieder um 6.15 Uhr aufstehen. Ach ja und ich bin morgen nicht sofort on, nachdem ich die Kids zur Schule gebracht habe. Morgen muss ich zu nem Büro um mich für eine Social Security Card zu bewerben, Bankkonte hier eröffnen und Seamus meinte etwas wegen Führerschein. (ja ich muss hier noch einen Führerschein machen). Also, mal schauen ab wann ich dann da bin.

 

Hier die Fotos:

http://s584.photobucket.com/albums/ss284/PsyLy/USA%20-%20Alltag/

Passwort kommt per Email. Einfach Eintrag kommentieren und Email anfügen

 

18.4.11 03:57


Sunny weather - First days as Au Pair

Sonntag wollte ich ausschlafen, endlich mal wieder. Und was passiert? Ich werde gegen 8am wach und kann nicht mehr richtig einschlafen. Ein Satz mit X, das war wohl nichts. Es war dafür ein unheimlich schöner Tag. Wir hatten 30°C!! Unglaublich, aber wahr! Mittags war ich mit Sharon einkaufen und unheimlich verschiedenen Stores. Ja, SONNTAGS EINKAUFEN!!! Die Geschäfte haben hier sieben Tage die Woche auf, einige sogar 24 Stunden. Wir waren in einem Party-Store. Dort gibt es im ganzen Laden einfach nur Party Zubehör und alles was man für Partys braucht. Cool oder? Es gibt unglaublich viele Sachen und dafür spezifische Läden. Eben alles Größer als bei uns!

Der Sonntag verging ziemlich rasch, denn die Kids waren bei ihrer Oma und somit nicht zu Hause.

 

Gestern  war ich zum ersten Mal mit den Kindern alleine. Das Frühstück und die Lunch-Bags habe ich ihnen gemacht. Hat ganz gut funktioniert, zur Schule ist Sharon gefahren. Danach hat sie mir gezeigt, wie ich die Wäsche zu machen habe. Ganz einfach. Den Vormittag hatte ich dann wie immer frei. Um 2.20pm kamen die Kids mit dem Bus aus der Schule, ich hab sie abgefangen und Hunter hat mir gleich erzählt und gezeigt, dass Declan in seinen Schuh gespuckt hat. Sehr viel Trouble. Die Kids meinten, sie dürften bis 3pm Fernsehen, doch wusste ich nicht, ob das stimmt. Hat sich im Nachhinein nun aber alles geklärt. Um 4pm war ich wieder off (heißt, nicht am Arbeiten!), da die Kinder zum Zahnarzt mussten. Später gab es zum Abendbrot Mac&Cheese (Makkaronie und Käse). Ich mag eigentlich Makkaronie, ich mag eigentlich Käse, aber so hat es einfach widerlich geschmeckt! Gosh, ich vermisse das deutsche Essen so sehr. Schöne Kartoffeln, oder einfach mal Nudeln als Auflauf. Ich vermiss sogar so einen richtigen Salat, oder einfach Körnerbrot mit Putenbrust und Gouda! Was das Essen angeht, muss ich mir unbedingt etwas überlegen, oder etwas finden, was ich mag. Hab ja noch genug Zeit^^

Um 7.45pm hat Laura, ein deutsches Au Pair aus Glen Ellyn das bereits 6 Monate hier ist, mich abgeholt. Wir sind zusammen ins Caribou gefahren und haben dort nen Käffchen getrunken. Lisa kam dort auch hin. Schön etwas außerhalb der Familie zu tun. Zudem war es so, wie man es sich vorstellt. überall Schüler/Studenten mit Laptops am Arbeiten für die Schule. Funny!

 

Heute morgen hatte ich nur Hunter und Elise. Es war unglaublich locker und easy. Hab sie zur Schule gefahren und hole die Drei um 2pm wieder ab. Mal schauen wie es dann läuft. Sharon kommt erst gegen 6.30pm nach Hause. Um 7pm haben die Kinder dann Karate. Morgen treff ich mich zum Coffee mit meinem Cluster im Starbucks. Ich lebe mich langsam ein. Nun werd ich mich etwas mit Sparky, dem 1,5 Jahre alten Hund beschäftigen.

 

See ya!

12.4.11 17:55


New York City and first day at hostfamily

Am Mittwochnachmittag war die Orientation schon gegen 17 Uhr zu Ende. Warum? NEW YORK CITY TOUR of course Lang erwartet, heiß ersehnt. Den ganzen Tag über war das Wetter traumhaft; die Sonne schien, es gab keinen starken Wind und die Temperaturen waren unheimlich angenehm. Nachdem wir dann aber im Bus saßen und die einstündige Fahrt auf uns nahmen, nahm auch das Schicksal seinen Lauf. Noch während der Fahrt begann es leicht zu nieseln, die Temperaturen sanken und es wurde windig.

 

Die Tour begann mit der Fahrt durch die 5th Avenue, gefolgt vom Central Park. Wir sind an wirklich so vielen Dingen vorbei gefahren, dass ich sie nicht alle aufzählen kann. Es war einfach unglaublich. Die meiste Zeit saß ich im Bus und habe den Mund nicht mehr zu bekommen, weil ich mit den ganzen Eindrücken ersteinmal umgehen musste. Erster Stop, wo wir aus dem Bus gingen führte uns zu der berühmten Eisbahn vor dem Rockefeller Center und dem eigentlichen Standort des Weihnachtsbaumes. Ein Highlight jagte das andere. Die Malerei an den Decken im Rockefeller Center war unglaublich interessant. Sie zeigten schwer arbeitende Soldaten. Wenn man auf die andere Seite ging, änderte sich auch das Bild. Ich liebe solche Bilder. Anschließend ging es durch eine Sicherheitskontrolle (die Amerikaner haben wirklich für jede Kleinigkeit Sicherheitskontrollen), um dann in einen Fahrstuhl zu steigen, der pro Stockwerk nicht einmal eine Sekunde brauchte, und hoch zu fahren. Top of the Rock! Die Aussicht vom Rockefeller Center war wirklich unglaublich. New York von oben, getaucht in eine tiefschwarze Nacht und all den Lichtern. Wirklich traumhaft. Da störte nicht einmal mehr der Nieselregen. 

Nachdem wir wieder zurück im Bus waren ging es einen (?) - ich glaube es war nur einer - Block weiter. Wir wurden von vielen Lichtern in Empfang genommen. Times Squere! Soetwas muss man gesehen haben, um es empfinden zu können. Alles war riesig, all die vielen bunten Lichter und Leuchtreklamen. Es gab sogar den Lion King *.* Wie gerne ich hinein gegangen wäre... Nach einigen Fotos dort und einem Besuch im echten M&M Store ging es wieder weiter.

Von weitem konnten wir die Statue of Liberty sehen, hielten am Ground Zero, "tanzten" auf dem Broadway. Es war einfach unglaublich toll. Diese Tour hat sich wirklich gelohnt, auch wenn ich seit dem unheimlich müde bin. Achja, was mir aufgefallen ist... In NYC  steht in fast jeder Kreuzung Polizei oder Krankenwagen mit ihren Sirenen. Ehrlich, diese Stadt ist die Definition von Hektik!

 

Am Donnerstag ging es dann endlich los. Auf zur Hostfamily. Ich war wirklich nervös, was recht schnell gestillt wurde, da sich ein Mädchen fand, die mit mir flog und den Platz neben mir hatte. Jamie. Sie kommt aus den Niederlanden. Wir haben uns die ganze Zeit super unterhalten und waren am Ende doch sehr froh, dass wir zusammen geflogen sind. Denn um erst einmal dorthin zu gelangen, war es ein sehr schwerer Weg. Am Flughafen gab es ein online Check in, den wir nicht verstanden haben, sodass die Fluggesellschaftsleute hinterher scheinbar Mitleid mit uns hatten. Schließlich haben wir in der ersten Klasse eingecheckt, auch wenn wir Econemy geflogen sind. Der Flug war turbulent, sehr turbolent. Immerhin hatten wir allein wegen des schlechten Wetters schon Verspätung. Letztendlich hat alles aber gut geklappt, sodass ich heile in Lombard angekommen bin.


Die Kinder habe ich heute erst kennen gelernt. Sie sind unheimlich niedlich. Am Anfang waren sie sehr schüchtern und zurückhaltend. Zumindest Elise und Declan. Hunter hat direkt mit mir gesprochen und mir alles erklärt. Um 7.40am haben Sharon und ich die Kids zur Schule gefahren. Immerhin soll ich den Tagesablauf kennen lernen. In der Zwischenzeit hatte ich frei. Nachdem die Kinder aus der Schule kamen, waren sie wie ausgewechselt. Hunter und Elise kamen immer wieder an, lehnten sich an, oder kuschelten, spielten und hatten Spaß, sodass Elise sogar noch eine Nachtgeschichte wollte. Ich freu mich auf morgen. Ausschlafen!!!! Ich hoffe ich kann wirklich ausschlafen. Nun werde ich mich auch langsam auf in mein Bettchen machen, da ich wirklich müde bin und mir die Augen schon zufallen. 

Mehr also morgen, oder übermorgen

 

http://s584.photobucket.com/albums/ss284/PsyLy/Orientation%20and%20New%20York%20City%20Tour/

Dort sind die ersten Fotos on, natürlich PW geschützt. Schreibt ins GB oder kommentiert den Eintrag und hinterlasst mir eure Emailadresse. Dann schicke ich euch direkt das Passwort. 

 

Good Night World

9.4.11 05:39


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]


Layout made by www.cleos-design.de.tl




Design made by : +++Cleos Design+++
Lindas life in the USA